Liebe Mitglieder von Kultur-Hoch-N,
liebe Freundinnen und Freunde von REGIALOG,

die Zeit vergeht manchmal wie im Flug, denn schon wieder sind acht Monate vorüber und der REGIALOG-Kurs XVIII wurde erfolgreich beendet. Die 22 AbsolventInnen des Kurses verabschiedeten sich am 25. Januar 2016 nach ihrer Abschlussevaluation von der Projektleitung. Noch aus dem laufenden Kurs heraus konnten vier TeilnehmerInnen erfolgreich in eine Beschäftigung vermittelt werden. Wir wünschen allen frisch gebackenen RegialogInnen viel Glück für die Zukunft und freuen uns bald wieder von Euch zu hören.

Aber ein Ende bedeutet auch immer einen Anfang, denn bereits am 1. Februar 2016 wurden die derzeit 13 neuen TeilnehmerInnen des REGIALOG XIX Kurses willkommen geheißen. Das Netzwerkteam wird sich bereits am 4. Februar 2016 den „Neuen“ vorstellen und vielleicht bei einem anschließenden Umtrunk schon erste Kontakte knüpfen. Wir freuen uns schon jetzt auf acht spannende Monate.

Ebenfalls frisch ist noch immer die Erinnerung an das 3. REGIALOG Netzwerk- und Alumni-Treffen im Dezember 2015. Denn im Rahmen ieser Veranstaltung haben wir einen Workshop organisiert, bei dem wir uns gemeinsam mit allen TeilnehmerInnen ausführlicher mit der Zukunft des Netzwerks und seines Blogs sowie Euren Wünschen dazu auseinandergesetzt haben. Die Auswertung der Ergebnisse ist so gut wie abgeschlossen und soll den Mitwirkenden des Workshops selbstverständlich nicht vorenthalten werden.

Auch auf unseren Blog hatte das Treffen erhebliche Auswirkungen. Unsere Mini-Serie zum Schwerpunkt „Museumsfinanzierung/Stiftungen“ befasste sich unter anderem mit dem Thema „Kulturstiftungen – Ein Überblick“ von Julia Schwerbrock, dem „Stiftungsmodell am Beispiel des Freilichtmuseums am Kiekeberg“, „Förderungspolitik und Förderungsmöglichkeiten am Beispiel der Stiftung Niedersachsen“ und gab abschließend noch eine Zusammenfassung der wichtigsten Begrifflichkeiten aus dem Stiftungswesen, ebenfalls von Julia Schwerbrock. Moritz Jacobsen äußert in seinem Beitrag „Im Rahmen…“ – hängt ein Bild!“ eine kleine Sprachkritik zur Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Kulturbetrieben und fordert sogar den/die Leser/in zu einer kleinen Denksportaufgabe heraus. Im Beitrag „Alarmstufe Rot oder wegweisende Präsentation?“ befasst sich Katrin Schaper unter anderem mit der Ausstellungspräsentation für Menschen mit Seh- oder Gehörhandicap sowie kognitiven Einschränkungen. Wir hoffen in Zukunft noch einen genaueren Blick auf diese Thematik werfen zu können.

Weitere Artikel über verschiedene Themen aus dem breiten kulturellen Spektrum sind in Arbeit, wir freuen uns aber auch über Eure Angebote und Vorschläge. Wer also Lust hat, über eine besuchte Tagung, ein spezielles regionales Kulturereignis oder ein Thema seiner Wahl zu schreiben, kann sich gerne über netzwerk@regialog.de melden.

In diesem Jahr werden wir eine neue Rubrik ins Leben rufen: unsere „ErfolgsGeschichte(n)“. Hier werden wir unsere und vor allem Eure Geschichte erzählen. Was verbindet Ihr mit dem Netzwerk und dem Blog? Was möchtet Ihr mit uns und der Community teilen? Lasst es uns wissen. Schreibt an netzwerk@regialog.de und erzählt uns Eure Geschichte.

Zum Einstieg teilt unser Redaktionsmitglied Maike Lammers ihre Geschichte mit uns:

„Mit Kultur-Hoch-N habe ich die positive Erfahrung gemacht, wie es ist, mit guten Leuten ein eigenes Projekt ins Leben zu rufen. Es wird zu einem `Baby´, in das man viel Herz und Verstand, viel Zeit und Nerven investiert und sich an den Erfolgen erfreuen kann. Ein toller Nebeneffekt – ganz im Sinne des Netzwerkgedankens – ist, dass ich auch noch zwei Jahre nach dem Ende meines REGIALOG-Kurses intensiven Kontakt zu meinen damaligen Kolleginnen und Kollegen habe – obwohl wir 300 km voneinander entfernt wohnen.“

Liebe Maike, wir danken Dir für diese Worte und eines können wir auf jeden Fall unterschreiben und zwar, dass das Netzwerk Kontakte aufrechterhält. Egal, in welchem Teil der Welt man sich gerade befindet.

Und last but not least heißt es wieder: SAVE THE DATE!

Wir freuen uns Euch mitzuteilen, dass unsere nächste KulturHochExkursion am 9. April 2016 stattfinden wird. Dieses Mal führt uns unsere Reise in die schöne Rattenfängerstadt Hameln. Wir arbeiten derzeit eng mit der Hameln Marketing und Tourismus GmbH zusammen, um für Euch ein interessantes Programm erstellen zu können. Nähere Informationen dazu erhaltet Ihr in den kommenden Wochen. Anmeldungen sind natürlich bereits jetzt schon unter netzwerk@regialog.de möglich. Also markiert Euch den Termin in Eurem Kalender und bringt Eure Freunde und Familie mit.

Auch die nächsten Stammtischtermine könnt Ihr Euch direkt einplanen:

Dienstag – 23.02.2016,

Samstag – 23.04.2016 und

Donnerstag – 16.06.2016.

Wie immer bietet der Stammtisch RegialogInnen die Möglichkeit in lockerer Atmosphäre in Kontakt und Austausch zu kommen. Ganz im Sinne der kulturellen Vielfältigkeit wird die Ess- und Trinkkultur natürlich nicht außer Acht gelassen. Ort und genauen Zeitpunkt für die Termine werden wir Euch selbstverständlich rechtzeitig mitteilen. Zur besseren Planung bitten wir um Eure Zusagen an netzwerk@regialog.de.

Herzliche Grüße,
Euer Kultur-Hoch-N-Team
Maike Lammers, Claus Hock, Stephan Siegert und Steffi Karg

Stefanie Karg
Find me on:

Stefanie Karg

Kunsthistorikerin M.A.
Fachreferentin für Kulturtourismus und -marketing
Schwerpunkte: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, (Kultur-)Marketing und Social Media, Redaktions- und Netzwerkarbeit
Redaktionsmitglied Kultur-Hoch-N
Stefanie Karg
Find me on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.