Liebe Mitglieder und Freunde von Kultur hoch N,

wir möchten euch ganz herzlich zur Exkursion von Kultur hoch N einladen!

Da beim Alumni-Treffen im letzten September im Anschluss an den Vortrag von Anke Kuczinski viele von euch den Wunsch geäußert haben, die Wirkungsstätte von Anke in Esens zu besuchen, haben wir uns relativ schnell dafür entscheiden können, wohin uns die geplante Exkursion führen wird.

Die Kleinstadt Esens liegt im ostfriesischen Landkreis Wittmund. Der wohl bekannteste Ortsteil der Stadt ist Bensersiel, ein staatlich anerkanntes Seeheilbad mit einem Yacht- und Fischkutterhafen, von wo aus die Insel Langeoog mit einer Fähre zu erreichen ist.

In der kleinen aber feinen Ortschaft ist Anke die Leiterin von zwei Kultureinrichtungen, dem Museum „Leben am Meer“ in der Peldemühle, wo die Siedlungsgeschichte des Harlingerlandes und die Geschichte der Stadt Esens thematisiert werden, und dem August-Gottschalk-Haus, dem ehemaligen jüdischen Gemeindehaus, wo sich eine Gedenkstätte samt Ausstellung zur neueren Geschichte der ostfriesischen Juden befindet. Beide Museen werden wir an diesem Tag kennen lernen.

Alle Vereinsmitglieder und natürlich auch Ehemalige und Freunde von REGIALOG sind im Namen von Anke Kuczinski und des Kultur hoch N e.V. Teams herzlich eingeladen, nach Esens zu kommen und einen schönen und interessanten Tag mit uns zu verbringen.

 Alles auf einen Blick:

 WANN?                Samstag, den 21. September 2019

WOHIN?               Esens

Programm:

  • 10 Uhr                Come together mit Kaffee / Tee und Krinstuut im Museum „Leben am  Meer“
  • 10.30 Uhr           Begrüßung und Führung durch die Mühle
  • 12:30 Uhr           Mittagessen im „Sturmfrei“
  • 14.30 Uhr           Führung durch die neue Dauerausstellung des August-Gottschalk-Haus und das jüdische Esens
  • ca.16 Uhr           gemütlicher Ausklang mit Kaffee und Tee im August-Gottschalk-Haus

Wer mag kann im Anschluss den Kirchturm besteigen oder eine GPS Tour durch Esens machen.

Die An- und Abreise ist selbst zu organisieren. Für alle Autofahrer unter Euch stehen an der Mühle und am Norderwall kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Die Bahnfahrer sollten vom Bahnhof bis zum Museum „Leben am Meer“ einen kleinen Fußmarsch von ca. 15 Minuten durch den Ort einplanen. Bei rechtzeitiger Terminabsprache kann mit Sicherheit ein kleiner Abholservice durch Teilnehmer, die mit dem Auto anreisen, erfolgen.

Wie schon bei der letzten Exkursion, versuchen wir auch diesmal Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir freuen uns, wenn Ihr uns mitteilt, ob und wie viele Plätze Ihr im Auto frei habt. Wir vermitteln dann gerne zwischen euch, damit ihr alles Weitere untereinander klären könnt. Sollte jemand mit der Bahn fahren, ist es vielleicht auch hier möglich, beim Ticketkauf zu sparen.

Es fallen folgende Kosten an:

Die Kosten für Führungen und Eintritt betragen 10,00 Euro pro Person  das Mittagessen wird individuell gewählt und bezahlt.

Da der Netzwerkgedanke bei Kultur hoch N an oberster Stelle steht, sind alle Partnerinnen und Partner, Freundinnen und Freunde, Lebensabschnittsgefährtinnen und -gefährten ebenso herzlich Willkommen, wie ehemalige Kolleginnen und Kollegen aus alten REGIALOG-Zeiten. Deshalb informiert gerne alle, die eine Teilnahme an dieser Exkursion interessieren könnte.

Für alle Fragen haben wir wie immer offene Ohren. Richtet diese und Anmeldungen bitte an unsere im Impressum hinterlegte E-Mail Adresse.

Wir freuen uns auf den 21. September in Esens mit Anke und mit neuen und altbekannten Gesichtern!

Bis dahin wünschen wir Euch eine schöne Zeit.

Herzliche Grüße

Euer Kultur hoch N Team

„File:Bahnhofsschild Esens 180716.jpg“by Clic is licensed under CC BY-SA 4.0

Find me on:

Stefanie Karg

Kunsthistorikerin M.A.
Fachreferentin für Kulturtourismus und -marketing
Arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Museum Schloss Moritzburg in Zeitz.
Vorstandsvorsitzende von Kultur hoch N e.V.
Stefanie Karg
Find me on:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.